2000 km auf dem Rad für einen Lichtblick

mehrsehn · April 01, 2017 · Gedanken · 0 comments

Mit „Let’s See Hugo Go“ möchte Hugo etwas bewegen, indem er sein Rad bewegt. Mit diesem fährt er von Byron Bay nach Melbourne. Ungefähr 2000 Km, ein Rad, ein junger Mann und die Hoffnung auf Unterstützung als Rückenwind.

Wie es ist, blind zu sein, liegt wohl für die meisten für uns an den Grenzen der Vorstellungskraft. Natürlich können wir für einen Moment die Augen schließen und das Gefühl des „Nichtsehens“ nachspüren, jedoch immer mit der Gewissheit sie jederzeit wieder öffnen zu können. Wie schwierig es ist, sich in einer Welt ohne klare Farben und Konturen zurecht zu finden, wissen die indigenen Völker Australiens, die Aboriginal und Torres Strait Islander. Dabei sind 94% der Erblindungen und Augenkrankheiten behandelbar. Ein Leben ohne klare Konturen und Farben, obwohl eine kurze OP für circa 25 Dollar Licht in ihr Leben bringen könnte. Die Fred Hollows Foundation, welche Hugo mit seiner Radtour unterstützt, setzt sich genauso dafür ein.

“Our vision is for a world where no one is needlessly blind, and Indigenous Australians enjoy the same health and life expectancy as other Australians.”
Fred Hollows Foundation

Hugo ist ein 22 jähriger Mann mit einem Fahrrad, Ehrgeiz und Hoffnung auf Veränderung. Nach Abschluss seines Studiums der Luft- und Raumfahrttechnik entschied sich der Londoner für eine Reise nach Australien. Hier arbeitete er die letzten Monate als Taxibiker bevor er auf die Fred Hollows Foundation aufmerksam wurde und seinen Plan, mit dem Rad von Byron Bay nach Melbourne zu fahren, umsetzte.

Wir trafen Hugo auf einem Rastplatz am Pacific Highway und verfolgen seine Reise seitdem auf Facebook

Allzeit Gute Fahrt, lieber Hugo und pass auf dich auf.

 

Leave a Comment!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »